Kommunales Amateurkino im Stadtbezirk Herrenhausen-Stöcken kommt!

Filmrolle
 
 

Das von den Jusos NordWest vorgeschlagene kommunale Amateurkino für Jung und Alt im Stadtbezirk Herrenhausen-Stöcken ist vom Bezirksrat einstimmig beschlossen worden und wird in naher Zukunft das erste Mal stattfinden.
Der Vorschlag, der von der SPD-Bezirksratsfraktion aufgenommen wurde, sieht vor, ein kostenfreies Kino im Freizeitheim Stöcken umzusetzen, in dem sowohl regionale Amateurfilme, als auch Filme aus aller Welt gezeigt werden, die mit geringem Budget erstellt wurden. Die SPD trug den entsprechenden Antrag in den Bezirksrat, welcher ihn mit kleineren Änderungen übernahm.
Im letzten halben Jahr hatten die Jusos mehrfach Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Freizeitheims Stöcken und besprachen, wie ein Amateurkino praktisch umgesetzt werden kann und wie Anreize für verschiedene Altersgruppen geschaffen werden können.
Der Bereich Amateurfilm wird gerade bei jungen Leuten immer beliebter, da er eine Alternative zum Mainstream aufzeigt und oft spürbar liebevoll angefertigt wird. Auch die Tatsache, dass der durchschnittliche Kinobesuch für immer mehr Menschen zu teuer geworden ist, bestärkt uns in unserer Meinung, dass eine Alternative her muss, die aber ebenfalls qualitativ hochwertige Filme anbietet. Auf diese Weise wird auch eine Teilhabe an Kulturveranstaltungen für alle Menschen, die unabhängig vom Geldbeutel einen kulturell ansprechenden Abend erleben möchten, erreicht.
Das kommunale Amateurkino wird für jedes Alter und jeden Geschmack etwas dabei haben und ist direkt vor Ort. Sobald die Planungen fortgeschritten sind und ein Programm aufgestellt ist, wird es an dieser Stelle weitere Infos geben.
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.